Sicher und verantwortungsvoll organisiert

… mit unserem Hygienekonzept!

Eine sichere und verantwortungsvoll organisierte Durchführung der Veranstaltungen und die Gesundheit unserer Gäste und unserer Mitarbeiter*innen sind für uns oberstes Gebot.

Dabei ist wichtig, dass die Veranstaltungsstätten des Christmas Garden bereits seit dem Sommer für den Publikumsbetrieb geöffnet sind. Der Christmas Garden sorgt letztlich für eine verlängerte Öffnungszeit dieser Veranstaltungsstätten mit besonderem Programm. Die guten Erfahrungen aus den letzten Monaten – auch mit den individuell umgesetzten Maßnahmen – bieten eine erprobte Grundlage für unser erweitertes Sicherheitskonzept.

Ebenso hilfreich ist, dass das Konzept des Christmas Garden an sich schon die grundsätzlichen neuen organisatorischen Erfordernisse berücksichtigt. Als Freiluft-Event an sehr weitläufigen Orten mit zeitlich gestaffelten Einlasszeiten und aktiv vermiedenem Publikumsstau ist es ein sehr gut umsetzbares Veranstaltungsformat in diesen Zeiten.

Unser erweitertes und umfangreiches Sicherheits- und Hygienekonzept wird einheitlich an allen Standorten umgesetzt und von geschultem Personal begleitet.

Es übertrifft die Anforderungen der jeweiligen Verordnungen der Bundesländer und wir sorgen dafür, dass die „magische Reise nach der Dämmerung“ mit all ihren Inspirationen und Überraschungen von der Einhaltung der Verhaltensregeln nicht geschmälert wird.
Mit den unten aufgeführten Erläuterungen gehen wir auf das Hygienekonzept separat ein.

In diesem Jahr erfordert der Besuch von Veranstaltungen gegenseitige Rücksichtnahme, und wir bitten Sie schon jetzt um Verständnis für die zusätzlich erforderlichen Maßnahmen.

Zusammen mit unseren etwa 700 Mitarbeiter*innen des Teams freuen wir uns in diesem Jahr ganz besonders auf die neue Ausgabe des Christmas Garden und Ihrem Besuch. Die generelle Absage von Veranstaltungen in diesem Jahr hatte großen Einfluss auf die Betriebe unserer Veranstaltungspartner und aller eingebundener Service- und Technikunternehmen.

Die zentralen Punkte unseres Sicherheitskonzepts

Der Umfang der Hygienemaßnahmen wird mit der nötigen Verhältnismäßigkeit und in Abstimmung mit den Behörden stets an die aktuellen Entwicklungen angepasst.

Kommunikation

Wir kommunizieren das Reglement ganzheitlich und verständlich – vom Kauf des Tickets bis zum Verlassen des Christmas Gardens. Auf der Internetseite, in allen Disziplinen des Kundendialogs und mit einem Beschilderungskonzept auf dem Gelände gewährleisten wir eine lückenlose und einfache Information für Sie.

Kontaktnachverfolgung

Wir stellen die Nachverfolgbarkeit sicher. Wir verwenden ein computergesteuertes, personalisiertes Ticketing, so dass uns Namen und Kontaktdaten aller Besucher*innen vorliegen. Dabei beachten wir sowohl die diesbezüglichen Anforderungen der Behörden, als auch die datenschutzrechtlichen Regeln gemäß der DSGVO.

Tickets im Vorverkauf

Um die Abwicklung am Einlass zu vereinfachen und Warteschlangen zu vermeiden, bitten wir Sie, die Tickets bereits im Vorverkauf und nicht erst vor Ort an der Tageskasse zu erwerben. Sie können die preisgünstigsten Tickets in wenigen einfachen Schritten online vom PC, dem Tablet oder dem Smartphone kaufen. Dadurch sichern Sie sich stressfrei Ihr präferiertes Einlasszeitfenster und tragen dazu bei, die Organisation am Einlass zu vereinfachen.

Personalisiertes Ticketing

Um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können, sind wir als Veranstalter verpflichtet, Ihre Namen und Kontaktdaten aufzunehmen. Wir verwenden ein computergesteuertes, personalisiertes Ticketing. Dabei beachten wir sowohl die diesbezüglichen Anforderungen der Behörden, als auch die datenschutzrechtlichen Regeln gemäß der DSGVO. Auch Kindertickets sind zu personalisieren und müssen alle benötigten Angaben enthalten. Nur ein personalisiertes Ticket berechtigt Sie dann zum Zutritt.

Organisierte Anreise und zeitlich gestaffelter Einlass

Die Einlassfenster, in denen eine begrenzte Zahl von Besucher*innen mit ihren Tickets Zutritt in den Christmas Garden erhält, werden im Vergleich zu den Vorjahren von 60 auf 30 Minuten verkürzt. Damit wird die Anzahl stoßweise anreisender Besucher*innen verringert und Stauungen vermieden. Durch diese deutlich verkürzte zeitliche Begrenzung der Einlasszeitfenster wird zusätzlich eine bessere Steuerung der Anreise ermöglicht. Je nach Gegebenheiten des Standortes werden zusätzliche Maßnahmen getroffen, wie z.B. die Bereitstellung von weiteren Parkplätzen und die Erweiterung des ÖPNV-Angebots.

Reduzierte Kapazitäten

Wir reduzieren in diesem Jahr die Kapazität und senken dadurch die Besucher*innenzahlen. Mit diesem Schritt erleichtern wir die Einhaltung der zentralen Anforderung, die Wahrung der Distanz in allen Bereichen der Veranstaltung.

Partielle Maskenpflicht

Auf dem Gelände des Christmas Garden wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes grundsätzlich empfohlen. An neuralgischen Punkten wie z.B. Ein- und Auslassbereiche, Sanitäranlagen oder Gastronomie weisen wir Sie durch eine entsprechende Beschilderung auf das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes hin. In diesen Teilbereichen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Dies betrifft sowohl Innen- als auch Außenbereiche. Je nach aktueller Entwicklung in den Wintermonaten und behördlicher Vorgaben behalten wir uns vor, eine generell geltende Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf dem gesamten Areal einzuführen.

Sollten Sie keinen Mund-Nasen-Schutz dabei haben, so können Sie vor Ort einen solchen erwerben. Schals, Tücher oder andere vorgehaltene Textilien sind nicht ausreichend.

Abstandsregelung

Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände gilt die Abstandsregelung von 1,50 Meter zu anderen Besucher*innen. Davon ausgenommen sind Familienmitglieder, Mitglieder des eigenen oder maximal eines weiteren Haushalts.

Einbahnsystem

Die Rundwege und alle neuralgischen Bereiche aller Standorte sind im Einbahnsystem organisiert. Gegenverkehr wird damit vermieden.

Zusätzliches und geschultes Personal

Auf dem gesamten Gelände wird zusätzliches Personal zur Steuerung des Besucher*innenflusses eingesetzt, um jedwede Form von Stauungen zu vermeiden. Die Mitarbeiter*innen sind für den Umgang mit dem Personal und hinsichtlich des Gesamtkonzepts geschult. Ein Hygienebeauftragter an jedem Standort stellt die Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen sicher. 

Desinfektion

Hochfrequentierte Bereiche wie Gastronomie und Sanitäranlagen werden regelmäßig desinfiziert. Verteilt auf dem gesamten Gelände werden Ihnen außerdem ausreichend Stationen zur Hände-Desinfektion zur Verfügung stehen.

Gastronomie

Die sichere und verantwortungsvolle Organisation schließt auch das gastronomische Angebot ein. Gemeinsam mit den erfahrenen Catering-Partnern wird das Hygiene-Konzept für die gastronomischen Bereiche der aktuellen Situation angepasst. Wo ein verantwortungsvoller Betrieb der Gastronomie nicht möglich erscheint, müssen Sie bedauerlicherweise darauf verzichten.

Einhaltung der Hust- und Niesetikette

Beim Husten und Niesen bitten wir Sie, nicht die Hand vor Mund und Nase zu halten, sondern in die Armbeuge oder in ein Taschentuch zu husten oder zu niesen. Dabei bitte mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen halten und sich wegdrehen, danach gründlich die Hände waschen.