Rittergut, Renaissancepalais, Barockschloss

Eine einzigartige Mischung aus der Architektur des Fernen Ostens und des späten Barocks erleben Sie in der einstigen Sommerresidenz des sächsischen Königshauses. Wenige Kilometer außerhalb des Dresdener Stadtzentrums begeistert der von drei Palais umgebene Lustgarten die Besucher nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter zur Christmas Garden-Zeit.
Wir geben Ihnen einen kurzen Einblick in die historische Kulisse des Christmas Garden Dresden und seiner spannenden Geschichte.

Die Geschichte von Schloss & Park Pillnitz

Die Geschichte von Schloss & Park Pillnitz reicht bis in das Jahr 1335 zurück. Zum ersten Mal erwähnt als Herrensitz und Rittergut, gelangt das Schloss 1694 in den Besitz von Kurfürst Johann Georg IV, im Tausch gegen das Schloss und Amt Lichterwalde. Mit dem Tod des Kurfürsten 1706 geht das Schloss an seinen Bruder Friedrich August – besser bekannt als August der Starke – über. Dessen Mätresse Anna Constantia von Cosel lebte für zwei Jahre auf Schloss Pillnitz. Als die Gräfin in Ungnade fiel, nahm August der Starke das Schloss wieder zurück in seinen Besitz. Es diente ab diesem Zeitpunkt nicht nur als Repräsentationsbau, sondern auch als Kulisse für rauschende Feste: Die Hofgesellschaft vergnügte sich auf Schaukeln, Karussells und Rutschbahnen und verkleidete sich als Bauern oder Winzer. Neben den „üblichen“ Festen war Schloss & Park Pillnitz bereits damals bei Hochzeitsgesellschaften beliebt. So machten im Jahr 1719 Kurprinz Friedrich August und seine Frau Maria Josepha, Tochter Kaiser Josephs I, während ihrer mehrere Wochen andauernden Hochzeitsfeier, Station in Pillnitz. Ab 1720 ließ August der Starke das Renaissanceschloss im barocken Stil umbauen. Bis 1725 errichtete Baumeister Matthäus Daniel Pöppelmann das Wasser- und Bergpalais, die Weinbergkirche und den Venustempel. Vorbild für die Architektur waren der chinesische Kaiserpalast in Peking, Villen des Architekten Andrea Palladio und venezianische Palastbauten.
Nachdem ein Brand im Jahr 1818 das Renaissanceschloss und auch den Venustempel vollständig zerstörte, wurde bis 1830 das Neue Palais im klassizistischen Stil erbaut. Seitdem diente Schloss & Park Pillnitz als Sommerresidenz des Königshauses.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wird das Schloss als Museum genutzt, und beeindruckt die Besucher mit einer einzigartigen Architektur und einer Fülle an botanischen Besonderheiten, wie das Wahrzeichen des Schlossparks, die über 230 Jahre alte Kamelie.

Schloss & Park Pillnitz in weihnachtlichem Glanz

Die Schönheit von Schloss & Park Pillnitz lässt sich nicht nur im Sommer bewundern. Ab Mitte November verwandelt sich die bedeutendste chinoise Schlossanlage Europas in eine leuchtende Weihnachtslandschaft mit faszinierenden Lichtinstallationen, beeindruckend inszenierter Architektur und funkelnden Sternen im Überfluss… Egal, ob Lustgarten, chinesischer Teich oder die über 230 Jahre alte Kamelie – die Höhepunkte von Schloss & Park Pillnitz erstrahlen in magischem Lichterglanz. Erleben Sie mit Ihrer Familie und Freunden eine vorweihnachtliche Oase in stimmungsvoller und festlicher Atmosphäre.